Sonia

 

Englischer Setter

 

Geschlecht:  weiblich

Alter:              geb. ca. 2011

Höhe:             ca. 55 cm

Gewicht:        ca. 17 kg

Kastriert:       ja

Verhalten:     menschenbezogen und verschmust, verträglich mit allen anderen Hunden

 

Besonderheiten:  Dringend Spenden und Patenschaften für die Nachsorge nach lebensnotwendigen Gesäugeleistentumor-OPs erbeten!

 


26.05.2014

 

Leider hat es Sonia nicht geschafft. Sie fing an, ihr Fressen zu verweigern und hat in immer kürzeren Abständen Schwächeanfälle bekommen. Unseren Kollegen in Griechenland blieb schweren Herzens keine andere Wahl als sie einschläfern zu lassen. 

 

 

15.03.2014:  Aktueller Stand

 

Zwei Wochen nachdem Sonia Mitte Februar wieder zu den anderen Hunden nach Filio umgezogen ist, erhalten wir die Nachricht, dass sie Schwächeanfälle hat und deswegen vom Tierarzt untersucht wurde. Nach zahlreichen Tests hat sich herausgestellt, dass Sonia unter einem Insulinom leidet, einer sehr seltenen Krankheit bei Hunden.

 

Es handelt sich um einen Tumor der Bauchspeicheldrüse, der von den ß-Zellen der Langerhans-Inseln ausgeht. Das Tier erkrankt mit körperlicher Schwäche, epilepsepie-ähnlichen Anfällen, Fresslust und erhöhter Wasser-aufnahme. Die Tumore produzieren Insulin und senken damit den Glukosespiegel, die Unterzuckerung führt zu den oben erwähnten Anfällen und muß mit Honig oder Traubenzucker, der in das Zahnfleisch massiert wird, abgebrochen werden.

 

Die Heilungschancen sind gering, bei einer Operation mit Entfernung der Tumore in möglichst frühem Stadium kann die Lebenserwartung noch mehrere Jahre betragen. Wir wissen im Moment nicht, wie fortgeschritten die Tumor- bildung ist, kann sie zweifelsfrei nur im Rahmen einer Operation festgestellt werden.

 

Unsere Kollegen in Griechenland möchten Sonia die mit einer OP verbundene Chance geben. Es ist bereits jetzt klar, dass Sonia unter dauernder Aufsicht leben muß, damit sie bei einem beginnenden Anfall sofort behandelt werden kann. Begleitende Maßnahmen zu einer medikamentösen Therapie sind kurze Fütterungsintervalle und maßvolle körperliche Belastung. Sonia ist wieder in ihrer Pflegestelle, damit sie jederzeit unter Beobachtung steht.

 

17.01.2014:

 

Sonia hat die erste Operation komplikationslos und erfolgreich hinter sich gebracht. Nach einer Zeit der Regeneration wird in Kürze die zweite Operation erfolgen, über die wir natürlich auch zeitnah berichten werden.

 

02.12.2013:  Sonia – eine Erfolgsmeldung!

 

Dank Ihrer Spendenbereitschaft ist es uns möglich, den griechischen Kollegen die kompletten OP-Kosten zu erstatten und uns an der anschließenden Versorgungs-Unterbringung zu beteiligen.

 

Wir bedanken uns im Namen Sonias und unserer griechischen Kollegen ganz herzlich für Ihre Hilfe und Ihr Mitgefühl!

 

31.10.2013:

 

Unsere Kollegin Kirsten hatte anlässlich ihres Besuches in Griechenland auch die Gelegenheit, Sonia persönlich kennenzulernen – und sie schwärmt von dem schönen Setter-Mädchen.

 

Sonia ist überhaupt nicht schüchtern oder zurückhaltend, sondern sehr menschenbezogen, verschmust und anhänglich. Gleichzeitig versteht sie sich mit allen Hunden im Gehege sehr gut und spielt sehr gerne mit ihren Artgenossen.

 

Sie macht den Eindruck, als habe sie das erste Mal in ihrem Leben ein Gefühl von Sicherheit – wie viel mehr würde sie dieses Gefühl in einem eigenen Zuhause haben.

 

Hat Sonia ihre Operationen überstanden, werden wir uns auf die Suche nach einer geeigneten Familie für sie machen. Schon jetzt wissen wir aber, wie eine solche Familie aussehen kann: wir suchen nach aktiven, sportlichen Menschen, gerne auch einer Familie mit Kindern im Grundschulalter, die das sensible, fröhliche Wesen von Sonia zu schätzen wissen. Gleichzeitig sind wir uns sicher, dass Sonia Spaß an Hundesport hätte und auch eine entsprechende geistige Auslastung zu schätzen wüsste.

 

Das neue Zuhause von Sonia sollte sich im ländlichen Raum befinden, gerne auch Ortsrandlage einer Kleinstadt, aufgrund ihrer bisherigen Umgebung würden wir Sonia nicht in eine lebhafte Stadtumgebung oder gar Großstadt vermitteln.

 

Zuerst einmal aber muss Sonia operiert werden - und noch immer benötigen unsere griechischen Kollegen ganz dringend finanzielle Unterstützung mittels Spenden und/oder Patenschaften, um die Kosten für die Operationen und die Nachsorge bewältigen zu können.

 

13.10.2013:

 

Sonia ist ein bezauberndes Setter-Mädchen, das in erbarmungswürdigem Zustand in der, Athen etwa 20 km vorgelagerten, Gegend von Peania gefunden wurde. Sie war bis auf die Knochen abgemagert und dem Tod näher als dem Leben.

 

Wie viele weitere Jagdhunde war sie mit großer Wahrscheinlichkeit von Jägern ausgesetzt worden, weil sie ihre „Arbeit“ nicht zufriedenstellend erledigte.

 

Unsere griechischen Tierschutzkollegen brachten sie in Sicherheit, sie wurde, nachdem ihre Mittelmeerkrankheitstests eine mittlere Infektion mit Ehrlichiose ergaben, mit Antibiotika behandelt.

 

Bei der ebenfalls bereits durchgeführten Kastration wurden leider Tumore in beiden Gesäugeleisten entdeckt.

 

Unglücklicherweise sind unsere griechischen Kollegen aufgrund der großen Anzahl der von ihnen betreuten Hunde im Moment nicht in der Lage, die OP-Kosten in Höhe von 200,00 Euro/Seite alleine zu tragen. Die Operationen sind aber (im Abstand von 1-2 Monaten) zwingend notwendig, da sich aus den derzeit noch gutartigen Tumoren im Laufe der Zeit bösartiger Krebs entwickeln kann. Dem möchten wir natürlich unbedingt vorbeugen.

 

Wir bitten daher dringend um Ihre Mithilfe, bitte ermöglichen Sie mit Ihren Spenden und Patenschaften die lebensnotwendigen Operationen. Sonia muss nach den erfolgten OPs jeweils für einige Tage intensiv-medizinisch in einer Klinik betreut und danach unbedingt in einer sauberen Pension untergebracht werden, um sie weiter vor Infektionen und Anschlusserkrankungen schützen zu können. Auch diese Unterbringungen werden erhebliche Kosten verursachen.

 

Wenn Sie sich an Sonias Genesung beteiligen möchten, überweisen Sie Ihre Spende bitte unter dem Stichwort „Sonia“ auf unser Spendenkonto oder übernehmen Sie eine monatliche Patenschaft, ebenfalls unter Angabe „Sonia“.

Jede Ihrer Spenden oder Patenschaften wird – wie immer – ausschließlich dem von Ihnen angegebenen Verwendungszweck zugeführt.

 

Wir bedanken uns bereits jetzt im Namen unserer Kollegen und natürlich vor allem Sonias!

 

Selbstverständlich stehen wir Ihnen auch bei weiteren Fragen (auch hinsichtlich einer späteren Adoption) gerne zur Verfügung.

 

Kontakt:

 

Claudia Ebert

Tel.:    0 91 84 – 80 27 14

Email: claudia4a-c-t@email.de