Meggy

 

Mischling

 

Geschlecht:      weiblich

Alter:                  geb. ca. 6/2013

Höhe:                 ca. 58 cm

Gewicht:            ca. 30 kg

Kastriert:           ja

Verhalten:         verträglich mit Artgenossen, nach anfänglicher Schüchternheit zugänglich zu Menschen

 

Besonderheiten: Behandlungen gegen Räude, Ehrlichiose und Leishmaniose abgeschlossen

 

Meggy sucht noch immer ihre Familie.

Oktober 2016 neue Fotos

Mai 2016 neue Fotos

April 2016

 

Meggy ist eine liebenswürdige, hübsche Hündin geworden, die mit allen Artgenossen verträglich ist und endlich ihr eigenes Zuhause finden möchte.

 

Nach ihrer Leishmaniosebehandlung sind ihre Werte aus Februar 2016 gut. Sie wird unter regelmäßiger Kontrolle und Beachtung von ein paar Regeln zu Haltung und Fütterung ein beschwerdefreies Leben führen können.

 

 

07.05.2015 Aktueller Stand:

Wir haben neue Fotos von Meggy erhalten, sie erholt sich zusehends und aus dem Häufchen Elend ist inzwischen eine richtig hübsche Hündin geworden. Sicher dauert es nicht mehr lange, bis Meggy sich auf die Suche nach einer eigenen Familie machen kann, doch noch muss sie ihre Behandlung abschließen.

 

Wir warten gespannt auf die Ergebnisse neuer Tests, für die es aber derzeit noch zu früh ist.

 

Nach wie vor sind wir dankbar für Unterstützung bei den Behandlungs- und Therapiekosten von Meggy in Form von Spenden oder vielleicht sogar einer Patenschaft.

 

 

02.04.2015:

Ende November 2014 erhielten unsere griechischen Tierschutzkollegen einen Notruf.

 

Auf einem Fabrikgelände in einem Industrie-Bezirk Athens lebe ein Hund in sehr schlechtem Zustand.

Stray gr.-Mitglied Christina fuhr hin und fand eine Hündin, die unsagbar abgemagert und extrem scheu war. Bisher war sie von einigen Arbeitern der Fabrik gefüttert worden, ihre Tage verschlief sie in einem Versteck.

 

Christina fuhr nun jeden Tag, um die Hündin, die sie Meggy nannte, zu füttern und langsam gewann sie ihr Vertrauen. Am 4. Dezember gelang es ihr, Meggy zu fangen und sie zum Tierarzt zu bringen.

 

Meggy hatte Räude und wurde positiv auf die Mittelmeerkrankheiten Ehrlichiose und Leishmaniose getestet. Glücklicherweise war der Test auf Dirofilarien negativ.

 

Nachdem die Räude- und die Ehrlichiose-Behandlung abgeschlossen waren, konnte die Leishmaniose-Behandlung begonnen werden.

 

Zwar wächst Meggys Fell inzwischen langsam wieder nach, auch geht es ihr ein wenig besser, doch nimmt sie nur ganz langsam an Gewicht zu. Zu lange war sie völlig unterernährt – langsam müssen wieder Muskeln und „Grundsubstanz“ aufgebaut werden.

 

Bislang hat die Behandlung von Meggy rund 450,00 Euro verschlungen, noch ist sie aber nicht abgeschlossen.

 

Und so bitten wir um Ihre Unterstützung für Meggy – wir möchten gerne erleben, dass diese wundervolle junge Hündin sich auf die Suche nach einer eigenen Familie machen kann.

 

 

info@actforanimals.de

 

oder

 

Gaby Nüssle

07664-6113320

gaby@actforanimals.de

 

Anfragebogen für Meggy