Update 05-2018

 

Seit Januar haben wir in diesem Projekt 40 Katzen und 5 Kater kastrieren lassen können, insgesamt über 100 seit Start.

 

Update 03-2018

 

Dies sind Katzengruppen und -kolonien, die seit Januar kastriert wurden. Als Folge sind im Februar deutlich weniger Käzchen geboren worden. Das funktioniert so nur mit konsequenter Betreuung und Kontrolle der Neuankömmlinge.

 

Update 12-2017

 

Im Dezember wird eine weitere Katzengruppe kastriert, wir hoffen sehr, dass im Frühjahr weniger Kätzchen auf die Welt kommen als bisher.

 

Update 11-2017

 

Als nächste werden die Katzen dieser Gruppe zum Tierarzt gebracht, es sind weitaus mehr als die drei, die sich hier zeigen.

 

Update 10-2017

 

Mit großzügiger Unterstützung unserer Spender konnten bereits 43 Katzen und Kater kastriert werden, die an Futterstellen regelmäßig gefüttert und damit auch den Winter überleben werden.

 

Kastrationsprojekt für Katzen in Messinia

Vor kurzem haben wir über ein neues Kastrationsprojekt für Katzen in Messinia berichtet, wo wir in früheren Jahren auch schon viele Hunde kastriert haben. Die zusätzliche Katzenfalle ist inzwischen angekommen und macht die Arbeit vor Ort sehr viel einfacher.

 

22 Katzen und Kater sind seit dem Start im Juni unfruchtbar gemacht worden, ein Bruchteil der Kolonien, die unser Kollege Nikos betreut, aber auf jeden Fall ein Anfang, um die Vielzahl ausgemergelter Katzen unter Kontrolle zu bekommen.

 

Wir hoffen, bis Jahresende die geschlechtsreifen Tiere kastriert zu haben - dies bedeutet monatliche Kosten für den Tierarzt in Höhe von € 400,00 bis € 500,00, die wir aus Spenden begleichen müssen. Die Kastration einer Katze kostet € 50,00 und die eines Katers € 25,00

 

Bitte helfen Sie uns, dieses Projekt zügig weiterführen zu können - unzähligen kleinen Kätzchen ersparen wir damit einen entsetzlichen Tod.

 

 

Nicht nur die Hunde leiden auf der Straße, Katzen noch sehr viel mehr. Sie sind klein, geschickt bei der Tarnung und kommen hauptsächlich nachts aus ihren Verstecken, so dass meistens unklar ist, wieviele sich wo aufhalten.