Hope

 

Mischling

 

Geschlecht:       weiblich

Alter:                  geb. ca. Sommer 2010

Höhe:                 ca. 58 cm

Gewicht:            ca. 25 kg

Kastriert:            ja

Verhalten:          verträglich mit Artgenossen

 

Besonderheiten:  verschmust und sanft, benötigt ruhiges Umfeld und Geduld

DRINGEND PS GESUCHT!

 

 

 

21.06.2015 Aktueller Stand:

Hope hat eine enorme Entwicklung hinter sich.

 

Sie kann ganz viel, denn ihre Pensionsmama und Hundetrainerin Matina hat viel mit ihr gearbeitet. Hope kennt Halsband und Leine und ist leinenführig, sie ist vertraut mit Umweltgeräuschen, fremden Menschen, Autos und Fahrrädern. Sozial und verträglich mit anderen Hunden ist sie sowieso.

 

Während all dieser Zeit hat Hope eine enge Bindung zu Matina aufgebaut, das ändert aber nichts daran, dass sie in einem Zwinger lebt und kein eigenes Zuhause in einem ruhigen, geborgenen Umfeld mit liebevollen Menschen hat, die sich ausschließlich um sie (und eventuell einen netten, souveränen Ersthund) kümmern.

 

Sicher würde es anfänglich ein wenig Geduld und „Mühe“ erfordern, bis Hope sich erneut an ihren neuen Menschen binden würde… aber dann, nach kurzer Zeit, wäre Hope ein wundervoller Familienhund, ruhig und verschmust, sportlich und freundlich, lernbereit und aktiv…

 

Wir stellen uns für Hope eine Familie mittleren Alters oder auch rüstige Pensionäre vor, kleine Kinder wären nicht die ideale Kombination, gegen Enkelkinder, die zu Besuch kommen, spricht aber sicher nichts. Wichtig ist, dass Hopes Alltag nicht von Unruhe, ständig wechselnden Besuchern und Eindrücken geprägt wäre.

 

 

20.03.2014:

Als Hope als Junghund gefunden wurde, bestand sie nur aus Angst: Angst vor Menschen, Angst vor anderen Hunden, Angst vor Geräuschen und Gerüchen.

 

Sie wurde bei der Hundetrainerin Matina von StarDogSociety untergebracht  und diese arbeitete mit Hope an ihren Ängsten und ihrer Sozialisierung.

 

Heute, viele Monate später, machen wir uns auf die Suche nach einem Zuhause für Hope.

 

Von den Fortschritten, die die hübsche Hündin inzwischen gemacht hat, konnten wir uns während unserer Griechenland-Reise im Februar selbst überzeugen.

 

Hope ist sanft und vorsichtig in ihrem Wesen, aber sie ist nicht mehr ängstlich. Sie kommt zu den Menschen, auch zu fremden, sie schmust und sie hat gelernt zu vertrauen. Inzwischen genießt sie es, neben ihren Menschen zu liegen und sie ist dabei so ruhig und entspannt, dass man vergessen könnte, dass es sie gibt. Sie spielt und läuft aber auch mit ihren Menschen, „fragt“ nach Streicheleinheiten und Leckerchen.

 

Einzig Ruhe, Zeit und Geduld (und natürlich ein paar Leckereien) sind notwendig, um Hopes Freund zu werden.

 

Unsere Kollegen haben uns wundervolle Videos gesandt, auf denen gut zu erkennen ist, wie sich Hope in der langen Zeit bei ihren Trainern entwickelt hat.

 

Hopes Video mit Matina

 

Sie spielt inzwischen auch mit ihren Artgenossen, lediglich die Kollegen mit schlechten Manieren, also jene, die ohne Halten laut und forsch auf sie losstürmen oder solche, die selbst nicht die Hundesprache beherrschen, machen sie unsicher. Dann zieht sie sich zurück oder grummelt, um sie zum Zurückgehen zu bewegen.

 

Aber eigentlich ist sie im Umgang mit anderen Hunden völlig entspannt, wenn sie sich an hundische Spielregeln halten.

 

Hopes Video mit Hundekollegen

 

 

Hope geht perfekt an der Leine, sie beherrscht die Grundkommandos und ist extrem clever. Sie lernt gerne, wenn sie Vertrauen zu ihren Menschen gefasst hat.

 

Wie sehr Hope vertrauen (und wie gut sie mit hängender Leine laufen kann) zeigt

 

Hopes Video mit Makis,

 

dem zweiten Hundetrainer, mit dem sie gearbeitet hat.

 

So sehr Hope inzwischen auch die Gesellschaft ihrer Menschen genießt, so gut kann sie aber auch alleine bleiben. Nie hat sie etwas kaputt gemacht oder zerkaut, wenn sie alleine war.

 

Auch die „zivile Welt“ macht ihr keine Angst mehr, sie fürchtet weder Autos, noch Motorräder oder Räder, auch Rasenmäher oder der Küchenmixer machen ihr keine Angst.

 

Wir suchen nun für die wundervolle Hope, die mit drei Jahren im besten Hundealter ist, ruhige, ausgeglichene aber aktive Menschen, Menschen, die Hope die Zeit lassen, sich an ein neues Zuhause und neue Bezugspersonen zu gewöhnen.

 

Die Kinder in einer solchen Familie sollten bereits größer sein und/oder in der Lage sein, ruhig und gelassen mit Hope umzugehen. Ein souveräner, gelassener Ersthund wäre schön, ist aber kein Muss.

 

Kontakt:

 

Claudia Ebert

Tel.:     0 91 84 – 80 27 14

Email: claudia4a-c-t@email.de

 

Sollte der zuständige Vermittler nicht erreichbar sein, wenden Sie sich bitte unter Angabe Ihres Anliegens und Ihrer Telefonnummer über unser Kontaktformular an uns.